2022Politik23. November 2022Städtetag fordert kostenloses Schulessen

Der niedersächsische Städtetag fordert die Landesregierung zur Kostenübernahme von Schul- und Kitaessen auf.
https://www.vdskc.de/wp-content/uploads/2022/11/Teller-voll-Geld-1280x833.jpg

Der niedersächsische Städtetag hat die Landesregierung aufgefordert, die Kosten für das Mittagessen in der Schule komplett zu übernehmen. Es sei nicht die Aufgabe der Kommunen, das Schulessen zu finanzieren“, sagt Hauptgeschäftsführer Jan Arning. „Wir erwarten, dass das Land die Kosten übernimmt und ein entsprechendes Konzept vorlegt.“

In ihrem Koalitionsvertrag hatten SPD und Grüne angekündigt, ein kostenloses, gesünderes und möglichst nachhaltiges Schulessen anzustreben. Als Teil des Energie-Sofortprogramms der Landesregierung sollen die Kommunen dafür rund 130 Euro pro Schul- und Kitakind sowie pro Azubi in überbetrieblichen Lehrstätten erhalten. Die Hälfte des Geldes ist als Entlastung für Familien bei den Kosten für das Mittagessen vorgesehen. Profitieren könnten davon rund 1,1 Millionen Schüler und rund 370.000 Kitakinder in Niedersachsen. Wenn diese Mittel allerdings aufgebraucht seien, seien die Kommunen gezwungen, alle Kosten an die Eltern weiterzugeben, gibt Arning zu bedenken.

Auf den Speiseplänen sollen laut Landesregierung mehr regionale, saisonale und biologisch erzeugte Lebensmittel stehen, außerdem weniger Fleisch. Das Ministerium verweist auch auf die Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), bei denen der Trend „eindeutig zu pflanzenbetonter Ernährung“ gehe.

Der NDR berichtet