Pressebericht17. September 2021„Kompetenz wird ignoriert“

Food Service sprach mit VDSKC-Vorsitzenden Ralf Blauert über den jüngsten Beschluss der Berliner Vergabekammer und die fehlerhafte Musterausschreibungspraxis.
https://www.vdskc.de/wp-content/uploads/2021/01/Food-Service-Portal-1280x960.jpg

Das Essen für die Schulen in Berlins Bezirk Treptow-Köpenick muss neu ausgeschrieben werden. Weil die Ausschreibung im März 2020 erhebliche Mängel aufwies, erklärte die Vergabekammer sie nun für rechtswidrig. Die neuen Verträge hätten ursprünglich zum 1. August 2021 starten sollen. Nun wurden die alten bis zum Schuljahresende 2024 verlängert. Der Verband Deutscher Schul- und Kitacaterer (VDSKC) sucht dringend das Gespräch mit der Senatsverwaltung.

VDSKC-Vorsitzender Ralf Blauert spricht für die Caterer, die rund 60 Prozent der Essensportionen für Berliner Schulen abdecken, und erinnert sich: „Ja, der Berliner Senat wollte es besonders gut machen und hatte im Vorfeld der Ausschreibungen auch VDSKC-Vertreter mit an den Tisch geholt.“ Eigentlich kein schlechter Ansatz, findet er. Allerdings hätte man sich den Aufwand sparen können, sagt er: „Kein einziger unserer Vorschläge für die Ausschreibung wurde berücksichtigt.“

Food Service berichtet.